Wirbelsäulenaufrichtung

 

Die Wirbelsäulenaufrichtung erfasst Körper, Geist und Seele und somit den ganzen Menschen. Die Heilungsimpulse haben einen ganzheitlichen Heilungsprozess zum Ziel, der mentale und emotionale Themen ebenso betrifft wie das körperliche Wohlbefinden.

Ca. 93% der Menschen haben eine Fehlhaltung, ca. 60% der Menschen leiden unter Rückenschmerzen

Der Beckenschiefstand kann zu verschieden hohen Schulterblättern und zur Beinlängendifferenz führen.

So können Skoliosen, Verschiebungen einzelner Wirbelsegmente und Bandscheibenprobleme entstehen.

Durch diese ungleiche Gewichtsverteilung sind die Füsse gezwungen sich anzupassen, dies kann zu Valgus/Varus, Senk-Spreiz-Knickfüssen und Fussschmerzen führen.

Auch Gefühle wie Angst, Wut und Trauer können regelrecht „ins Kreuz gehen“. Ebenso seelische Verletzungen, die sich manchmal als Energieblockaden zeigen. Die Folgen können u. a. Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Schwindel, Tinnitus, Migräne, Depressionen und Erschöpfungszustände (Burnout) sein. Hier kann die Wirbelsäulenaufrichtung ihre positive Wirkung entfalten. Die Energie beginnt wieder zu fließen und Stauungen und Schmerzen können sich auflösen. 

Die Korrektur des Beckenschiefstands durch Beinlängenausgleich, Schulterblattbegradigung und Wirbelsäulenaufrichtung bedeutet die Auflösung der Ursachenkette sämtlicher Energieblockaden auf der geistigen, seelischen und körperlichen Ebene.

Je früher das Gleichgewicht wieder hergestellt ist, desto geringer sind die Folgeerscheinungen der Fehlhaltung. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen